Aktuelles

Neuigkeiten rund um die Anne-Frank-Schule

Einladung zum Tag der offenen Tür am 22.01.2022

Impressionen Tag der offenen Tür 10Die gesamte Schulgemeinde der Anne-Frank-Schule lädt sehr herzlich alle interessierten Eltern und Kinder am Samstag, den 22. Januar 2022 von 10:00 bis 13:00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Um die Besucherzahlen zu regulieren, werden wir gestaffelte Zeitfenster für die Führungen durch das Schulgebäude und Besichtigung der Angebote einplanen. Wir müssen abwarten, wie sich die pandemische Lage entwickelt und halten Sie hier auf dem Laufenden.

 

 

InfoTruck besucht Anne-Frank-Schule

Pressemitteilung 27.10.2021

Collage 20211028 101523

Siemens AG stellt Ausbildungsberufe vor

Frankfurt am Main. Eine Unterrichtsstunde der etwas anderen Art haben die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule bei einem Stopp des M+E-InfoTrucks erlebt. Die Jugendlichen erhielten an drei Tagen erste Einblicke in die Welt der Metall-, Elektro- und IT-Berufe.

Der Arbeitgeberverband HESSENMETALL Rhein-Main-Taunus wirbt mit den M+E-InfoTrucks für die rund 40 Ausbildungsberufe in den heimischen Metall- und Elektrounternehmen. An unterschiedlichen Experimentierstationen prüften die Frankfurter Schülerinnen und Schüler ihr Talent und Können. Der InfoTruck bietet auf zwei Ebenen mit insgesamt 80 Quadratmetern etliche Highlights.

Im Untergeschoss konnten die Heranwachsenden beispielsweise an einer echten CNC-Fräsmaschine kleine Metallstücke bearbeiten, eine Aufzugsteuerung programmieren oder mit verschiedenen Steckmodulen unterschiedliche Stromkreise einrichten. Bei allen Exponaten steht die Interaktivität im Fokus. So erhalten die Jugendlichen nicht nur theoretische Informationen, sondern sammeln auch praktische Erfahrungen.

Pandemiebedingt waren die InfoTrucks der Metall- und Elektro-Industrie ein halbes Jahr lang nicht im Einsatz. Jetzt rollen sie wieder durch ganz Hessen. Zurzeit finden die Unterrichtseinheiten im Truck in Kleingruppen statt, um den Abstands- und Hygieneregeln gerecht zu werden.

„Wir sind froh, dass der InfoTruck auf unserem Schulhof Halt macht und die Klassen dabei vieles ausprobieren können. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist die Berufsorientierung für viele Schülerinnen und Schüler besonders wichtig“, freute sich Konrektorin Christiane Köller, die an der Schule die Berufliche Orientierung koordiniert.

Pia Steingötter, Recruiterin der Siemens Professional Education, informierte im InfoTruck über die Ausbildungsmöglichkeiten: „In Frankfurt bieten wir eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik, Mechatroniker, Konstruktionsmechaniker, IT-System-Elektroniker und zur Fachkraft für Metalltechnik an. Darüber hinaus gibt es duale Studienangebote in Fachbereichen wie etwa Elektrotechnik, Mechatronik, Wirtschaftsinformatik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen.“

„Unsere Ausbilder nutzen neueste Technologien, um Fach- und Technikkompetenzen zu vermitteln – von Cloud-Computing bis hin zu Robotern“, erklärte Steingötter. Das Siemens-Trainingscenter in Frankfurt-Niederrad punktet mit moderner Technik auf 2.700 Quadratmetern. In den Räumlichkeiten befinden sich ein PC-Labor sowie eine Ausbildungshalle mit 3D-Drucker und einem virtuellen Schweißgerät. Auch Lehrmittel wie Augmented-Reality-Brillen kommen zum Einsatz. Über 450 dual Studierende und Auszubildende werden hier derzeit für ihr Berufsleben fit gemacht.

Über die Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus:
Die Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus e. V. des Arbeitgeberverbandes HESSENMETALL mit Sitz in Frankfurt vertritt die Interessen von mehr als 180 Mitgliedsbetrieben der hessischen Metall- und Elektro-Industrie. Der Verband berät diese in den klassischen Feldern des Arbeits- und Sozialrechtes, ist Tarifpartner, betreibt aktive Bildungs- und Gesellschaftspolitik und engagiert sich im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung, insbesondere auf dem Feld der Nachwuchskräftesicherung.

Den Artikel vom Frankfurter Wochenblatt finden Sie hier.

Neues Schuljahr mit regulärem Schulbetrieb

Liebe Eltern,
liebe Schüler*innen,

ich hoffe Sie/ihr hattet erholsame Ferien und konntet die freie Zeit genießen. In der Anlage finden Sie/ihr einen Brief von unserem Kultusminister zum Schuljahresanfang.

Ab heute beginnt das neue Schuljahr mit regulärem Schulbetrieb unter besonderen Bedingungen:

1. Um das Infektionsrisiko an der Anne-Frank-Schule möglichst gering zu halten, werden in den ersten zwei Wochen nach den Sommerferien unsere Schüler*innen 3 x wöchentlich getestet.
2. Die regulären Testtage sind Montag, Mittwoch und Freitag
3. Schüler*innen die einen Negativnachweis erbringen können, weil sie geimpft, genesen oder einen Nachweis eines offiziellen Antigen-Schnelltests (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen können, müssen nicht zusätzlich getestet werden.
4. Die Schüler*innen, die in unserer Schule getestet werden, erhalten von der Klassenleitung ein „Testheft“ Die in der Schule vorgenommenen Antigen-Selbsttest werden darin vermerkt. Dieses „Testheft“ kann auch im privaten Bereich verwendet werden, wenn die Vorlage eines Testergebnisses erforderlich ist.
5. Für die ersten zwei Wochen nach den Ferien herrscht Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände. Es herrscht auch Maskenpflicht während des Unterrichts.
6. Da die Inzidenz in Frankfurt am Main sich seit einigen Tagen über 100 beträgt, können Elterngespräche in der Schule nur unter Berücksichtigung der 3G-Regel -geimpft, genesen, getestet- durchgeführt werden.
7. Die aktuellen Quarantäne Regelungen bezüglich der Rückkehr von Hochrisikogebieten etc. sind bindend!
8. Schüler*innen, die aus einem Hochrisikogebiet in die Bundesrepublik einreisen, müssen sich nach Einreise unverzüglich für 10 Tage in Absonderung (Quarantäne) begeben.
9. Ein Test zur Verkürzung der Quarantäne kann frühestens 5 Tage nach Einreise in die Bundesrepublik erfolgen.
10. Zur Teilnahme am Unterricht ist ein Negativnachweis erforderlich!

Rückfragen beantworte ich gerne!

Mit herzlichen Grüßen

Nicola Gudat
Schulleiterin

Der Sommer endet – wie bereiten sich unsere AFS-Bienen nun auf den kommenden Winter vor?

Verdeckelter Honig

Eingelagerter Pollen

Offener Honig

 

 

 

 

Der Sommer endet nun bald…. leider!

Was bedeutet das für unsere Bienen an der AFS?

Nun, wie jedes andere Lebewesen bereiten sie sich auch auf den Winter vor.
Die Bienen sind ja bereits seit dem Frühjahr sehr fleißig gewesen:
An schönen und warmen Tagen fliegen sie aus und sammeln an Blüten Pollen und Nektar.
Mit dem Pollen versorgen sie hauptsächlich ihre Brut.
Der Nektar wird im Bienenmagen zu Honig umgewandelt und in den Honigwaben gelagert.
Die Honigwaben sind sozusagen die Vorratskammern für die Bienen.
Davon ernähren sie sich dann vor allem im Winter.
Ein Bienenvolk benötigt für die Überwinterung um nicht zu Verhungern ungefähr 10 kg eigenen Honig.
Ausfliegen und Sammeln ist im Winter ja nicht möglich: Zu kalt, und außerdem blüht ja auch nichts!
Dieses Frühjahr und auch der Sommer boten unseren Bienen nicht gerade einen prall gefüllten Blütentisch, daher füttern wir im Augenblick mit einem selbst hergestellten Zuckersirup kräftig zu. Diesen wandeln sie dann in Honig um und lagern ihn ein.
Dann sind unsere Bienen auch im Winter optimal mit eigenem Honig versorgt und kommen gut durch den Winter!
PS: Außerdem legt die Königin ab dem Spätsommer auch nicht mehr so viele Eier, damit im Winter auch nicht so viele Bienenmäuler gestopft werden müssen.

Bis bald mit neuen Informationen an dieser Stelle
(… oder wenn ihr nicht abwarten könnt, kommt in die Bienen-AG ;-)) !

N. Gudat und T. Quast

Schuljahr 2021/2022

Informationen vom Hessischen Kultusministerium zum neuen Schuljahr.

Einwilligungserklärung zum Selbsttest.
Dieser muss am 1. Schultag unterschrieben mitgebracht werden - anderfalls ist eine Teilnahme am Unterricht nicht möglich.

 

1. Schultag, 30.08.2021 Unterrichtsbeginn zur 2. Stunde, 8:40 Uhr

Eine Maskenpflicht auch während dem Unterricht gilt für die ersten beiden Wochen nach den Ferien.

 

 Die Willkommensfeier für alle Schüler*innen des Jahrgangs 5 findet am

Dienstag, dem 31. August 2021

um 11:00 Uhr auf dem Schulhof der Anne-Frank-Schule statt.

Aufgrund der aktuellen Situation, müssen wir leider den Ablauf der Willkommensfeier den geltenden Regelungen, nach der Verordnung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV 2, anpassen.

Wir möchte Sie bitten bereits 30 Minuten vor Beginn der Willkommensfeier zu erscheinen. Ihr Kind wird dort von der zukünftigen Klassenleitung in Empfang genommen und in den Klassenraum geführt. Dort lernt Ihr Kind die Mitschüler*innen kennen und erhält alle wichtigen Informationen für die ersten Schultage an der Anne-Frank-Schule. Im Klassenraum wird zu Beginn mit den Schüler*innen ein Antigen-Selbsttest durchgeführt. Wir bitten Sie die Einwilligungserklärung unterschrieben mitzubringen.

Sollten Sie einen gültigen Negativnachweis für Ihr Kind vorlegen, ist dieser auch für die Willkommensfeier gültig. Ich bitte darauf zu achten, dass nur Eltern bzw. Erziehungsberechtigte an der Willkommensfeier teilnehmen.

Während die Schüler*innen ihre neue Klassenlehrer*in und Mitschüler*innen kennenlernen, erhalten Sie von mir und meinen Schulleitungskolleg*innen alle weiteren notwendigen Informationen für einen gelungenen Start an der Anne-Frank-Schule. Dies dauert ungefähr 60 Minuten.

Die Veranstaltung findet im Freien statt, dennoch ist ein Negativtest  für alle Anwesenden Voraussetzung. Wir bitten Sie beim Aufenthalt auf dem Schulgelände und im Schulgebäude eine medizinische Maske zu tragen.

 

Back to top

Anne-Frank-Schule            

Fritz-Tarnow-Straße 29
60320 Frankfurt am Main

Tel: 069 - 212-387 52
Fax: 069 - 212-318 74

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

daswirdwas design

Copyright 2021 © Anne-Frank-Schule. Alle Rechte vorbehalten.